Oberalbum

Festzug im 80. Gaufest des Chiemgau-Alpenverbandes

Teilen Sie Ihre Fotos mit Familie und Freunden


Prachtvoller Gaufestzug mit Tausenden von Teilnehmern und Zuschauern
Spektakel mit ausgefallene Wagen, feschen Dirndln und Buam, Röckefrauen und Mannsbilder 

Zimmertemperaturen bei bedecktem Himmel und kein Tropfen Regen, das begünstigte den großen Umzug am Festsonntag des 80. Gaufest des Chiemgau Alpenverbandes. Es wurde ein eineinhalbstündiges Spektakel durch den Ort, an dem Tausende – im Zug und an der Straße – ihren Spaß hatten.
Schon lange vor dem Start füllte sich der Ort. Die einen zog es zum Streichenweg, wo sich am frühen Nachmittag die Trachtler aus 23 Gauvereinen, Gastvereine wie aus Kössen, Ortsvereine sammelten, wo die wundervoll geschmückten Fest- oder Themenwagen bereit standen, die mächtigen Rösser eingespannt wurden, häufig auch vierspännig. Andere Zuschauer strebten in den Ort, sich die besten Plätze am Zugweg zu sichern. Schlag 14 Uhr gab die weithin hörbare Kanone der Gebirgsschützen das Startsignal und ein nicht enden wollender Festzug nahm seinen Weg. Vom Festzelt marschierten insgesamt 6 Züge zur Kirche, von dort über die Hauptstraße bis weit hinaus, um im Begegnungsverkehr zurück zu kehren. Im ersten Zug zeigte sich hinter dem Vorreiter und der Festmusik die Gaustandarte, Vorstandschaft, Ehrengäste und der Festverein D’Achentaler Unterwössen. Nach den Ortsvereinen reihte sich der Göd der Achentaler, der GTEV Staudach-Egerndach. Es folgten über die Züge hinweg die lange Reihe der Trachtenvereine im Gau. Den Abschluss bildeten der Brauereiwagen des Hofbräuhauses Traunstein und die Gebirgsschützenkompanie Wössen/Achental.